Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Bezirk Berlin (ver.di)

Der ver.di Bezirk Berlin wurde am 17. Juni 2001 durch den Zusammenschluss der fünf Einzelgewerkschaften „Deutsche Angestelltengewerkschaft“ , „Deutsche Postgewerkschaft“, „Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen“, „IG Medien, Druck, Papier und Publistik“ und „Gewerkschaft öffentliche Dienste“ gegründet. Er ist mit rund 130.000 Mitgliedern der größte Bezirk der ver.di bundesweit und stellt mehr als 50% der Mitgliedschaft des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Berlin.

Neben den gewerkschaftstypischen Aufgaben wie Tarifpolitik, Sozialpolitik und Wirtschaftspolitik, sah es der Bezirksvorstand seit seiner Gründung als eine wichtige Aufgabe an, sich klar in Fragen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus zu positionieren. Aus diesem Grunde beteiligt sich ver.di-Berlin regelmäßig und aktiv an Demonstrationen gegen Rechtsextremismus und führt Aktionen und Veranstaltungen zu diesen Themen, z.B. Putzaktionen Stolpersteine, Gedenkstättenfahrten und Diskussionsveranstaltungen, durch.

ver.di Bezirk Berlin, Köpenicker Str. 30, 10179 Berlin, 030/8866-6, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.